,,AfD-Abgeordneter will Wölfe abknallen lassen”

,,AfD-Abgeordneter will Wölfe abknallen lassen”

3611 M. Müller
Added by 31. Juli 2018

Es klingt wie eine Scherz-Nachricht aus dem „Postillon“: Wölfe abknallen lassen, weil sie nicht aus Deutschland stammen. Doch die Forderung ist ernst gemeint!

Die AfD-Kreistagsfraktion um Herrn  Jens Krause im Landkreis Harburg will einen entsprechenden Antrag im Oktober in den Kreistag einbringen.

Debatten, wie man mit dem Wiedererstarken der Wolfspopulation umgegangen werden soll, werden kontrovers im ganzen Land geführt. Die einen heben hervor, dass der Wolf eine Gefahr für Menschen und Nutztiere darstellt.

Andere argumentieren, er gehöre zu einem gesunden Ökosystem und würden Wildtierbestände reduzieren. Doch die Begründung für die Forderung nach einem gezielten Abschuss der Wölfe, die die AfD im Landkreis Harburg anbietet, ist mit „speziell“ noch sehr wohlwollend umschrieben.

Mehrere Medien berichten, dass die Fraktion um Mitglied Jens Krause den Landkreis Harburg dazu auffordere „sein Gebiet im Wolfsmanagementplan als nicht für eine Besiedlung durch den Wolf geeignete Zone auszuweisen“.

AfD: Wölfe in Deutschland sind „Einwanderer“

Neue Forschungen würden laut der AfD beweisen, dass es sich bei dem Wolfsbestand in Deutschland nicht um „eigene Population“ handele, sondern um den in Ostpolen, Weißrussland und Russland beheimateten eurasischen Wolf.

Der Bestand von 100.000 Tieren könne durch „einzelne“ Abschüsse nicht bedroht werden, heißt es von der AfD. Es sei ein Verstoß gegen die Verfassung, wenn der Wolf nicht zum Abschuss freigegeben würde, obwohl er für Menschen und insbesondere für Kinder eine Gefahr darstelle.

Am 22. Oktober soll über den Antrag im Landkreis Harburg beraten werden.

Facebook Kommentare
Diesen Beitrag teilen!